Roman

Das Herzenhören

Tin Win, geboren und aufgewachsen in einem kleinen Ort in Burma, ist ein erfolgreicher Anwalt, der mit Frau, Sohn und seiner Tochter Julia in New York lebt. Eines Tages macht er sich auf zu einem geschäftlichen Termin nach Boston, von dem er nicht heimkehrt. Die Polizei ermittelt und stößt auf Ungereimtheiten, die einen Verdacht auf Tin Wins Frau werfen, der sich jedoch mit der Zeit als haltlos erweist. Tin Win bleibt vermisst. Die Tochter Julia, selbst Anwältin, kann ihren Vater nicht vergessen. In einem Gespräch mit der Mutter, eröffnet ihr diese, dass ihr Ehemann sie nicht erst am Tag, als er nach Boston verschwand, verlassen habe. Er habe ihr außerdem zeitlebens die ersten zwanzig Lebensjahre verschwiegen, was schließlich zu einem langsamen Auseinanderbrechen der Ehe geführt habe. Tage später schickt die Mutter ihrer Tochter einen Karton vom Dachboden, der alte Unterlagen, Notizen und Fotos des Vaters enthält. Julia beginnt die Unterlagen im Karton anzusehen. Ihr Vater ist bereits vier Jahre vermisst und gilt als tot. Als sie auf einen Liebesbrief stößt, den ihr Vater in den 50er Jahren an eine Frau namens Mi Mi geschickt hat und dieser Brief eine Anschrift enthält, beschließt sie kurzerhand in das Land ihres Vaters zu reisen. Wird sie ihn dort finden? Dort angekommen, begibt sie sich auf die Suche. Dabei macht sie Bekanntschaft mit einem älteren Mann namens U Ba, der sie fragt, ob sie an die Liebe glaube und der behauptet, er habe seit 4 Jahren auf sie gewartet. Er kennt nicht nur ihren Namen. Julia ist gleichermaßen irritiert wie angezogen von den Informationen, die dieser fremde Mann für sie bereit hält. Sie öffnet sich schließlich und begibt sich auf unbekannte Reise nach ihrem Vater. „Das Herzenhören“ ist der Bestsellerroman von Jan-Philipp Sendker, einem deutschen Journalisten und Autor. Er war viele Jahre für den Stern als Korrespondent tätig. Das Herzenhören von 2004 ist sein erster Roman, dem weitere Romane folgten. Ich habe dieses Buch in 3,5 Tagen gelesen. Es geht um Liebe und Vertrauen, um weitreichende Entscheidungen im Leben und deren Konsequenzen. Es spielt in New York und in Burma. Ich habe noch kein poetischeres und sensibel erzählteres Buch gelesen. Es ist nicht kitschig, sondern berührend und sprachlich sanft. Ich kann es gar nicht in Worte fassen. Ein einfach bezauberndes Buch voller Spannung und Poesie. Meine volle Empfehlung.

Diesem Roman folgte „Das Flüstern der Schatten“, der als Fortsetzung geschrieben wurde.

Advertisements