La Noia von Alberto Moravia

La Noia ist italienisch und heißt übersetzt: Die Langeweile. Und existentielle Langeweile ist es, die den Protagonisten des Buches plagt. Er heißt Dino ist 35 Jahre alt und Sohn aus reichem Hause. Er ist reich, das heißt, seine Mutter ist reich, er will es nicht sein, verlässt deshalb die heimische Villa, um in einem kleinen Appartement dem Malen nachzugehen. Es gelingt nicht lang, Dino langweilt sich erneut. Er ist ein Intellektueller, der sich nirgends wirklich hingezogen fühlt, weder zu den Dingen, noch zu den Menschen. Selbst zu seiner Mutter hat er ein zwiegespaltenes Verhältnis – mal will er wieder nach Hause ziehen, im nächsten Moment flüchtet er erneut. „Wie mein Vater“, stellt er zwischendurch fest.  In dem Haus, in dem Dino sein Atelier hat, lebt noch ein anderer Maler. Ein alter, hässlicher Mann, der eifersüchtig alle anderen Männer betrachtet und fast feindselig behandelt, wie Dino findet, und doch beobachtet er ihn neugierig, denn bei Balistieri, so heißt der Maler, gehen die Frauen ein und aus, über Monate hinweg, bis eines Tages sich alles ändert. Nur noch eine bestimmte Frau kommt zu ihm, eine junge 17 jährige, die Dino, sobald sie ihm auf dem Gang begegnet, anlächelt. Dino fühlt sich gleichermaßen angewidert, wie hingezogen. Der Tod des Malers Balistieri bringt ihn schließlich dazu, in dessen Atelier einzudringen und die Bilder zu betrachten, die der Maler hinterlassen hat. Bei der Gelegenheit begegnen sich Dino und die junge Geliebte des verstorbenen Malers, die den Namen Cecilia trägt. Cecilia bedeutet Die Blinde, auch: Himmlische Lilie. Die beiden kommen sich näher und werden ein Paar. Mehr möchte ich nicht verraten, von diesem dramatischen Buch in dem, zumindest äußerlich betrachtet, so wenig geschieht.

Dieses Buch ist das Beste, was ich seit langem gelesen habe. Sprache und Beobachtungsgabe des Autors sind einfach großartig. Die Charaktere des Romans sind außergewöhnlich, ungewöhnlich, tief, sogar in ihrer Gleichgültigkeit und Oberflächlichkeit, was kein Widerspruch ist. Faszinierende Dialoge. Dies ist ein psychologisch-philosophisches Buch, das einen nicht los lässt. Themen hier sind: Langeweile, Gleichgültigkeit, Liebe, Anziehung, Sexualität, Kommunikation, Reichtum, Psychologie.

Unbedingt lesen! Nicht erschrecken lassen von den Irrungen und Wirrungen des Protagonisten in die es bisweilen führt.

 

Advertisements

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s